Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten April 2016

April 2016

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Der erste April war mal der Tag des Foppens, Veräppelns, neben dem privaten Bereich auch in den Medien.

In Münster wurde in den Westfälischen Nachrichten letzte Woche gemeldet, dass neben der (real) geplanten Bettensteuer demnächst eine Leezen (Leeze: westfälisch für Fahrrad)- Steuer eingeführt werden soll, angesichts der Haushaltslage und den hunderttausenden Rädern hier vielleicht gar nicht mal die absurdeste Überlegung, na ja.

Jetzt schreiben wir Mitte April, und dieser vierte Monat des Jahres 2016 scheint ereignispolitisch zur Dauersatire zu mutieren: Zu Jan Böhmermann ist vieles gesagt, allerdings, wer begrüssenswert austeilen kann, macht sich nicht unbedingt dadurch glaubwürdiger, im Gegenwind zu kneifen und abzutauchen.

Herr Erdogan ist allerdings aus eigener Handlungsprämisse zur Witzfigur geworden, da braucht man die – teils zugegeben sehr geschickten Sottisen, die Böhmermann auf seiner Metaebene dessen, was Satire nicht sagen darf – gar nicht zu wiederholen.

Plakativ repräsentiert durch seinen - Erdogan's natürlich- tausendzimmrigen Präsidentenpalast, durch seine Bemerkungen zur Rolle 'der' Frauen, durch die Mißachtung der Verfassungsgerichtsbarkeit in der Türkei, durch sein Verständnis von Pressefreiheit, die sich in hunderten von inhaftierten JournalistInnen symbolisiert, durch die Okkupation vormals freier Medien in genehme ideologische Bahnen usw.

Alles einsam durchgestochen, Putin lässt grüssen. Ich oder die.

Frau Merkel allerdings hierzulande reflexartig sofort oberlehrerhaft dafür zu kritisieren, dass sie, wie auch immer, ihre natürlich subjektive Meinung zum Thema mal rauslässt und nicht immer durch die diplomatische Schleifmaschine laufen lässt, ist wenig souverän.

Man muss ihr nicht folgen, sie hält das Thema dadurch aber 'am Kochen'.

Vielleicht sogar absichtlich (?), man muss nicht 'House of Cards' gesehen haben, um darüber nachzudenken.

Andererseits, um den armen 'Hanswurst' (WN- Kommentar v. 12. 4.) Böhmermann in Schutzhaft (sic) zu nehmen, hier mal das zur Zeit so viel zitierte Kurt Tucholsky- Zitat in erweitertem Wortlaut: 'So aber schwillt ständischer Dünkel zum Grössenwahn an. Der deutsche Satiriker tanzt zwischen Berufsständen, Klassen, Konfessionen und Lokaleinrichtungen einen ständigen Eiertanz. Das ist gewiss recht graziös, aber auf die Dauer etwas ermüdend. Die echte Satire ist blutreinigend: und wer gesundes Blut hat, der hat auch einen reinen Teint. Was darf Satire? Alles.'

Und dazu, noch ein Gedicht, nein Zitat. Von John Cleese, dem legendären Monty- Python- Komiker: 'Mit Sicherheit übt Humor Kritik. Man kann keine Witze über Leute machen, die sich intelligent und generös verhalten. Ein TV- Manager sagte einmal zu mir: Zeige mir eine Sitcom über den Heiligen Franz von Assisi, und ich zeige dir, was ein Flop ist. Bei Witzen geht es um Dummheit, Gier, Rachsucht, Zorn, Spleens.' (John Cleese. Wo war ich nochmal? München 2015. S. 227.)

Ein weiterer unglaublicher Aprilscherz ist Peter Altmaier's Forderung an die Länder und Kommunen, unverzüglich mehr Abschiebungen unberechtigt eingereister MigrantInnen zu realisieren.

'Wir schaffen das' also auch, allerdings sollen die 'Drecksarbeit' andere, 'untere Instanzen' übernehmen?

Das pseudosatirische Alpenmassiv in diesem April 2016 ist allerdings Sigmar Gabriels geradezu unglaubliche Feststellung, dass die Agenda 2010 (von Rot/Grün unter Gerhard Schröder initiiert) Minirenten und somit Altersarmut produziere.

Da fällt einem als linkem Sozialdemokraten fast nichts mehr zu ein, ohne argumentativ in esoterische Sphären zu mutieren.

Werkverträge, die Subunternehmerseuche in vielen Branchen, die schon jahrelang in den Gewerkschaften durchdeklinierte Leiharbeit, der ständig steigende Rationalisierungswahn, die daraus resultierenden gesundheitlichen Folgen für viele Beschäftigte, hallo, SPD ?

Hallo, Gabriel, Oppermann, Nahles?

Alles völlig neu, oder jetzt dem aktuellen 19 Prozent- Umfragetief der SPD, meiner SPD geschuldet?

Der Reinfall mit der Riester- Rente?

Ganz neu, ein Jahr vor 2017, dem Jahr der langen Messer in NRW und im Bund? Na, herzlichen Glückwunsch.

Danke Dir, Ottmar Schreiner, der Du mutig dem neoliberalen Mainstream obiger Prägung stets die rote Flagge gezeigt hast...

Old school? Von mir aus.

19 Prozent zur Zeit, noch Fragen?

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 16. April 2016 um 02:50 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5749
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14228508

Verwandte Beiträge