Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Mit 3 Flügel fliegt man nicht

Mit 3 Flügel fliegt man nicht

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Was uns noch fehlen würde, wäre ein ard Brennpunkt „ Der dritte Flügel der SPD“.

Tatsächlich kann man den Eindruck gewinnen, dass sich die SPD unter Sigmar Gabriel damit beschäftigt in dieser Partei, den sog. 3. Flügel zu züchten.

Der wiederum ist ein Resultat der Willigen, die sich so platziert haben – „wo nur das Oben liegt- ist es gut für mich „, erkennbar ist dieses Resultat an der Selbstzufriedenheit der Hauptdarsteller.

Die wiederum findet man nicht nur im Kabinett sondern stehen den Landesvorständen in den südlichen Bundesländern vor.

Diese mit sich selbstzufriedenen blockieren einerseits Ideen und werfen mitunter unfreiwillig die alten Werte der Partei über Bord.

Sie befreien sich ihrer eigenen Karriere wegen von einem sog. Ballast, Ideologie wird somit zu einem Ballast des 3. Flügels.

Man bekennt sich zwar zur Historie, man weiß über das ein oder andere durchaus Bescheid, zieht aber daraus keinerlei Konsequenz.

Eine politische Konsequenz zu ziehen, bedeutet sich der realen Lage anzunehmen.

„ für wen steht man in der Gesellschaft mit seiner Politik?“

Das war immer die entscheidende Frage innerhalb der Gesellschaftswissenschaften.

Eine daraus folgende Strategie heißt,“ in welche Richtung bewege ich mich um neue Wählerschichten anzusprechen?

„ Beide Fragen stehen somit im Raum und der sog. 3. Flügel in dieser Partei lähmt den Apparat, den man zur Ideentransformation nun einmal benötigt.

Falls dieser 3. Flügel die beiden Parteiflügel justieren möchte, fliegt der Vogel nicht mehr.

Ein Vorsitzender der den Apparat in der Hand hat, entzieht sich der ständigen Debatte.

Die wiederum ist das eigentliche Innenleben jeder politischen Organisation, sonst wären Parteien ein Kanzler- Kandidaten- Wahlverein.

Etwas was man innerhalb einer politischen Meinungsbildung bisher nicht kannte, man entzieht sich somit den Problemen. Man könnte das auch als eine bestellte Verweigerungshaltung bezeichnen.

Dazu gibt es Indikatoren, sollte das der Fall sein- dann wäre eine Trennung von Amt und Mandat der erste Schritt. Ein Schritt in die richtige Richtung, sich wieder der Flügel annehmen.

Beide Flügel gehören nun einmal zusammen, nur hatte man denen die Flügel gestutzt und damit kommt man augenblicklich nicht vom Fleck, man verharrt unter 25% bundesweit.

Was eine Folge der fehlenden Themen ist, welche Themen außer der eigenen Strategie hat der sog. 3. Flügel?

Sich für halbwegs gut zu verkaufen, stärkt derzeit nur den politischen Gegner und das kann nicht die Aufgabe der Sozialdemokratie sein.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 30. Juli 2015 um 03:06 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 337
Beiträge : 5721
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13869448

Verwandte Beiträge