Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Altmaiers' Tagebuch, Teil 16

Altmaiers' Tagebuch, Teil 16

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Katastrophal, die Entwicklung in der Ukraine zur Zeit, die Lage auf der Krim.

Klitschko ruft zur Mobilmachung auf, da ist wohl doch was über geblieben durch die ganze berufsmässsige Hauerei in den letzten Jahren...; und das alles kurz vor Rosenmontag hier, es ist eine bodenlose Frechheit von Putin, womöglich während der Karnevalstage in der Ukraine Tabula Rasa zu schaffen, aber das hat ja eine gewisse Tradition, wegen Saddam fiel der ganze Zirkus vor Jahren schon mal aus, und der Ratzinger hat letztes Jahr pünktlich zu den tollen Tagen seinen Rücktritt erklärt.

Wie der Meissner jetzt, aber der ist ja schon seit Jahren im virtuellen Jenseits...

Nun gut, Weiberfastnacht hatte ich frei als Kanzleramtsminister, dachte mir, verkleide dich mal und sei einen ganzen Tag mal ehrlich, hier in Berlin.

Habe mich also – geile Idee – nicht verkleidet, sondern bin als Peter Altmaier durch die Stadt marschiert, von 8 bis 17 Uhr.

Vorneweg: der Schlips war abends noch dran, alles andere war eher grenzwertig.

In sieben besuchten Läden antwortete ich auf die automatisierten Sprüche ('wünsche Ihnen noch einen schönen Tag/ einen schönen Abend/ sonst was schönes) mit : 'Ich wünsche Ihnen einen entsetzlichen Tag' !

Das kam bei drei eher schläfrigen Kassiererinnen so an: 'Danke'.

Zwei sagten was in mir nicht erkennbaren osteuropäischen Slangs, der einzige Mann (bei Burger King) tippte auf seiner Tastatur herum und grinste, nur Anna Petrovka, die neu ist im 'Kessel' mit dem sagenhaften Gulasch, meinte : 'Arschloch'.

Vor zwei Stunden habe ich Anna ein Taxi bestellt, wir haben uns prima unterhalten, hoffe, dass sie gut zuhause angekommen ist.

Anna ist Russin, steht Putin sehr skeptisch gegenüber, meint aber, dass Russland ein Selbstbewusstsein besitzt, das Brüssel in seinem 'Europawahn' nicht ausreichend wahrnehme.

Tschetschenien und sowas, Putin habe seine 'Erziehung' sie meinte wohl Sozialisation, als KGB- Offizier in Ostdeutschland erfahren und hasse Gorbatschow.

Namen wie Andropow, Tschernenko, Breschnew, Gromyko fielen mir plötzlich wieder ein, auch Reagan, Schmidt, NATO - Doppelbeschluss waren wieder präsent. Komisch, wo kommen solche Erinnerungen her?

War doch alles so schön ruhig hier, mit der Rente ab 67.

Und Putin hat immer noch Atomraketen.

Auf uns gerichtet.

Sagt nur keiner mehr zur Zeit.

Ist ja noch Karneval..., helau.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 02. März 2014 um 14:02 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5721
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13868683

Verwandte Beiträge