Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Was nicht passt, wird passend gemacht

Was nicht passt, wird passend gemacht

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Es passt ins Gesamtbild von Deutschlands führende Manager, eben mal mit links Peer Steinbrück erpressen, das ist ein Teil des Machtspiels.

Macht bedeutet nämlich für diese Art von Menschen andere fügig zu machen, war alles nur ein Versehen, geschah in der Aufregung, bitte um Entschuldigung was soll das eigentlich zählen ?

Wo ist die Moral geblieben bei dieser sog. Elite im Staat, ein Doktor pinnt seine akademische Arbeit ab und will das mit der Uni regeln, ein Fußballklub Manager pfeift was auf die Gesetzes des Staates und all das zieht sich quer durch die Republik.

Sie leben nach dem Motto, was uns nicht passt, machen wir passend, es sind nämlich die gleichen Funktionäre des Kapitals die den Staat zurück drängen möchten.

Sie fordern Ethik, Anstand, Respekt für sich und Flexibilität sowie Bescheidenheit von Anderen und selber werden sie zu Gesetzesbrechern.

Unsere selbsternannte Elite ist außer Rand und Band geraten, denn man findet es normal immer mit dem Finger auf andere zu zeigen, man findet es normal andere anzuschwärzen und fühlt sich dabei im Recht.

Es ist das Rechtsempfinden was diesen und anderen Zeitgenossen abhandenkam, sie sehen nicht die Bedürftigkeit ihrer Nachbarn und kommen stets mit Sanktionen.

Diese Zeitgenossen zahlen mitunter Löhne unter dem Tarifvertrag und rufen nach sog. Fachleuten, freie Fahrt zur Ausbeutung.

Wer dagegen seine Stimme erhebt, wird hintergangen denn sie haben angeblich die Macht.

Die Macht die sie ausüben, all diese Manager von Ackermann über Zumwinkel bis Zetsche ist eine brutale, sie verstehen weder Kritik noch sind sie dialogfähig.

Sie fordern nur von Anderen nicht nur ihre Leistung zu steigern sondern sich anzupassen und drohen mit Freistellungen.

Das Drohgebärde dieser Manager ist ernst gemeint, nicht nur der Brief an Peer Steinbrück, den verfasste nur ein durchgeknallter aus ihren Reihen, doch wer kontrolliert eigentlich wozu durchgeknallte Manager bereit sind?

Sie verweigern sich der Demokratie, sie erpressen mitunter den Staat und drohen mit Produktionsverlagerungen und Betriebsschließungen, zufrieden sind sie nur, wenn ihnen der Arbeitnehmer aus dem Blechnapf frisst.

Dann rufen sie nämlich nach dem Staat und verlangen die Aufstockung von Hungerlöhnen, das System hat nur einen Haken man durchschaut mittlerweile dieses Prinzip von Unterstellungen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 15. September 2013 um 03:15 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5721
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13866277

Verwandte Beiträge