Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Tja SPD, Chance vertan, die Union darf sich freuen.

Mit der Rente hätten die Sozialdemokraten richtig punkten können, weil das Thema jedem an den Nerv geht.

Die SPD hat es vorgerechnet, fast die Hälfte der Senioren wird im Jahr 2030 eine Rente beziehen, die kaum höher als die Sozialhilfe liegen wird.

Und auch für die Mittelschicht, wird die Rente kein Garant mehr eines gewissen Lebensstandards sein.

Nicht nur 43 Prozent des letzten Nettos, sondern das wenige Geld muss auch noch versteuert werden, von Krankenkassen und Pflegebeiträgen ganz zu schweigen.

Es ist die Generation meiner Kinder die die volle Wucht der „Rentenfledderei“ treffen wird.

Und was schlägt Sigmar Gabriel vor?

Statt das ohnehin jetzt schon gekürzte Rentenniveau bei 51 Prozent einzufrieren, präsentiert er einen Abklatsch der missglückten Zuschussrente von „Arbeitsministerin von der Leyen.“

850 €uro nach vierzig Versicherungsjahren – ein Almosen das kaum über den Sozialhilfesatz liegt.

Gabriel zeigt sich solidarisch, allerdings nicht mit den Rentnern von Morgen, sondern mit seiner Partei, die diese Rentenkürzung als sie an der Regierung war, nämlich mitgetragen hatte.

Natürlich werden die Menschen immer älter und natürlich will keiner einen Rentenbeitrag von 26 statt 22 Prozent.

Aber es gibt keinen Grund für ein demografisches Horrorszenario, es gibt keinen Grund für diese „Kaffeesatzleserei“.

Die Einzahler müssen nicht zwingend weniger werden, das hängt allein vom Arbeitsmarkt ab.

Menschen, die in Deutschland arbeiten möchten, gibt es genug.

Und auch die Produktivität wird weiter steigen.

Man könnte auch Beamte und Selbstständige in die Rentenversicherung holen.

Billigstlöhne, 400 €uro Jobs und Leiharbeit begrenzen, damit wieder Geld in die Kasse kommt.

Und ja, vielleicht muss man am Ende mit Steuermitteln aufstocken.

Bevor man eine ganze Generation zu Almosen-Empfängern macht Herr Gabriel, lohnt sich das.

Und, wenn Geld die Politik mittlerweile auch hier in Deutschland bestimmt, dann ist es um unsere Demokratie geschehen.

So etwas nennt man „Schurkenstaat“!

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 11. September 2012 um 20:08 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5735
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14096112

Verwandte Beiträge