Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Sonnenkönig Böhning trat in seinen Schatten

Sonnenkönig Böhning trat in seinen Schatten

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Was sollte eine linke Politik beinhalten?

Fälschlicherweise spricht man stets von der Umsetzung linker Politik, vielleicht war das auch ein gedanklicher Fehler den man in den letzten Jahren in der Chefetage der DL 21 machte.

Die Umsetzung von linker Politik ist der 2. Schritt, der erste Schritt wäre demzufolge jener Schritt den man vernachlässigt hat, bewusst oder unbewußt, das nun nicht mehr interessieren.

Tatsache ist nun einmal, der Inhaltsreichtum von linker Politik nahm bewusst stets ab, es lag nicht nur am schweren Stand des linken Lagers in einer Welt der unbegrenzten Globalisierung sondern vielmehr noch am Erscheinungsbild im eigenem Lager.

Man versäumte die Meinungsführerschaft innerhalb der aufgeschlossenen linken Familie zu übernehmen, die le monde diplomatique bezeichnete einmal das Lager um die DL 21 als die kooperierten Linken, das sagt nun wieder alles und auch gar nichts.

Kooperierte Linke sagt aber auch verbundene Linke zu einer Politik der Neodemokraten, der verordneten Abnicker und der Basta Erbengemeinschaft, eine kooperierte Linke die sich so platzierte wurde kaum noch außerhalb wahrgenommen.

Es fehlten überzeugende Ideen und Querverweise, es fehlte der fortschrittliche Geist der einmal der Motor einer Partei war, wo man Impulse von links in die Gesellschaftsdebatte brachte.

Die sind dringend notwendiger geworden nach einer Phase der Statthalter sollte man sich der offenen Diskussion stellen und fragen, „ welchen Inhalt besitzt unsere linke Politik?“

Wir sollten dabei neue Wege gehen und Meßlatten anlegen mit einer vermittelbaren Werteskala, mit dem Ohr an der Bedürftigkeit der Sozialschwachen uns orientieren, denen Wege aufzeichnen um auf die eigene Stärke zu bauen, wir sollten wieder lernen mal „ nein“ zu sagen und den Widerspruch herausfordern, die Zeit der taktischen Spielchen am Vorabend des Bundesparteitages waren weder medienwirksam noch anderweitig erfolgreich, es waren Versuche der Selbstdarstellung.

Linke Politik benötigt keine Selbstdarsteller, denn sie sollte die Politik der Masse sein, sie sollte die Politik jener sein denen man die Zeche der anderen zahlen lässt.

Es wird Zeit zur Bewegung, einer Bewegung die in die Richtung links zielt, das Ziel erkennen durch inhaltsreiche Darlegung, durch Öffnung und durch Stärkung der Staatsbedürftigkeit, d.h. durch Gerechtigkeit.

Linke Politik ist dort vermittelbar wo sie den Nerv der Gerechtigkeit zum Inhalt hat, wo sie die Teilnahme des Menschen am Leben sich zum Inhalt gemacht hat, das waren die Urthemen der Väter des Sozialismus.

Wagen wir uns an eine Debatte über den Inhalt von linker Politik, denn wenn wir es nicht tun wer sollte es tun?

Forum DL21

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 29. November 2011 um 14:53 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5768
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14564317