Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Der Kaspar aus der Kiste

Der Kaspar aus der Kiste

E-Mail Drucken PDF

Ein

 

 

 

Seeheimer wirft die Kiste um und entzaubert einen Sprecher der DL21, aus der Kiste kommt ein Björn Böhning, eine Parteioffenbarung auf die man verzichten könnte.

Allerdings ist das eigentliche Problem gesetzter als mancher Starter in der Partei es wahrhaben möchte, nur die Wege zum Ziel sollte nicht der Phantasielosigkeit eines Björn Böhning geopfert werden.

Das Ziel sollte lauten die Stärkung der Kinder, die vorschulische Förderung und das entsprechende Angebot breitstellen.

Zur Fürderung der Kinder in unserem Staate muß unseiniges recht und billig sein, dazu gehört nun einmal eine Sozialagenda.

Nur wenn man den unteren Schichten etwas wegnimmt und das im Sinne der Allgemeinheit umverteilen will, d. h. wörtlich nach Böhning das Kindergeld zurückfahren, fragt man sich nach den gesunden Menschenverstand.

Sicherlich kommt bei einigen Familien das Kindergeld nicht bei den Kindern an, doch man sollte sich als sog. Sprecher des Forums der DL 21 mal die Mühe machen, sich finanziell in die Lage dieser Menschen zu versetzen.

Das Kindergeld ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, diese Familien rechnen so mit dem Cent wie Böhning mit dem Euro, es liegt nicht am Kindergeld sondern an der sozialen Not dieser Menschen, es sind Menschen im Niedriglohnsektor, im Hartz IV Bezug, alleinerziehende Mütter und Umschüler.

Würde ein Böhning mal die Friedrichstraße entlang laufen, dort wo es wehtut, würde er sehen wen er hier das Geld wegnehmen möchte.

Hier ist allerdings auch sein Bundestagswahlkreis, einen Wahlkreis den er regelmäßig vergeigt, soviel Überzeugung leistet er hier.

Der Kaspar aus der Kiste, der Probleme zwar richtig anspricht aber phantasielos und Lösungen aufzeichnet, die nur zur Abberufung eines Amtes als Sprecher der DL 21 führen muß.

Politiker müssen Probleme aufzeichnen, wenn sie aber noch als Vorgriff den Bürger in den Würgegriff nehmen, sind sie fehl am Platze.

Deplatzierter sich darstellen, als es ein Björn Böhning tat ging es nun wirklich nicht, mit etwas mehr Wissen und Phantasie hätte man den Bogen geschafft zu einer linken Vorstellung der Gegenfinanzierung, einer Bonussteuer für Bonibezieher, einer Finanztransferabgabe, einer Tobin Tax Abgabe und mit einer Sektsteuer für feierlaunige Wirtschaftsmanager.

Nun gibt es nur eins, einpacken Björn Böhning und in die Versenkung verschwinden.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 08. Dezember 2010 um 13:00 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5750
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14246655

Verwandte Beiträge