Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Integrationspolitik Rechtes Geschrei in Focus und Spiegel

Rechtes Geschrei in Focus und Spiegel

E-Mail Drucken PDF

Im Focus und im Spiegel ist das rechte Geschrei momentan besonders laut.

In der so genannten Integrationsdebatte, die eigentlich eine Volksverhetzung im großen Stil ist, kommen kritische Stimmen zu Sarrazins Rassenwahn kaum noch zum Zuge.

Daher veröffentliche ich an dieser Stelle einige kritische Kommentare, die vom Focus abgelehnt und nicht veröffentlicht wurden.

Es möchte sich jeder sein eigenes Bild machen, ob diese Kommentare nicht der Netiquete entsprechen.

Aber bitte nachdem er die v eröffentlichten Kommentare der Sarrazin-Fans angeschaut hat.

1. Der Hinweis auf Genetik ist kalkuliert

;Aus der Genetik lässt sich absolut nichts ableiten, außer unangenehmen Erinnerungen an eine andere deutsche Vergangenheit.

Wenn jetzt die rechten Schreihälse hier jeden kritischen Kommentar zu Sarrazin übertönen, erinnert mich das auch an etwas, was mit der deutschen Vergangenheit zu tun hat.

Im Focus, der ein Interview von Sarrazin nach dem anderen bringt und jetzt auch mit Sarrazin titelt, ist das rechte Gebrüll besonders laut.

Das passt prima, denn Focus und Spiegel haben die so genannte Staatskrise regelrecht herbei geschrieben.

Beide  Medien stemmen sich nicht im geringsten gegen die Ressentiments die hier an die Oberfläche kommen.

Diese völkischen Beobachter schreiben die Empörung sogar noch hoch.

Was kommt als nächstes? Die Bundeskristallnacht?

Deutschland mir graut vor Dir!

2. Sehr seltsam

Die Politiker sind sich parteienübergreifend einig, dass Sarrazin insbesondere muslimische Mitbürger entwertet und Angst vor Überfremdung schürt.

Laut Spiegel stimmen angeblich 75% der Bevölkerung der Argumentation Sarrazins zu.

Sie halten einen P arteiausschluss oder ein Amtsenthebungsverfahren als Vorstand der Bundesbank für ungerechtfertigt.

Der Focus schreibt dagegen, da ss nur fünfzig Prozent der Deutschen eine solche Meinung vertreten, veröffentlicht aber vor allem Lesermeinungen, die Sarrazin zustimmen.

Meine Leserbriefe zum Thema Sarrazin werden beispielsweise konstant nicht veröffentlicht.

Für den ersten Kommentar habe ich noch eine Mitteilung bekommen, dass dieser nicht angenommen wurde.

Für den zweiten Kommentar habe ich gar keine Mitteilung bekommen. Sehr seltsam.

3. Islam eine Gefahr?

Wie bitte definieren Sie die Gefahr des Islams für unsere Gesellschaft?

Auf welche Weise übernimmt denn der Islam gerade die Macht in unserem Land?

Welche radikalen Islamischen Parteien sind dabei unsere Gesellschaft zu unterwandern?
Wissen Sie überhaupt, was Sie da reden??

4. Für wen spricht Sarrazin?

Die Tatsache, dass Sarrazin nicht verstummt, hängt vermutlich damit zusammen, dass er sich als Sprachrohr sieht.

Für wen spricht er also?

Ich glaube es sind die zurückgelassenen Konservativen in unserer Gesellschaft, die sich von komplexen Zusammenhängen chronisch überfordert fühlen.

Denen bietet er einfache Klischees mit pseudointelligenter Begründung an.

Nach dem Motto: Die Muslime passen einfach nicht zu uns und die Juden auch nicht.

Das wird dann scheinbar genetisch begründet.

Nur komisch, dass es in dieser Stammtisch-Sphäre eine Zeit lang auch hieß: Die Ostdeutschen passen nicht zu uns.

Genetische Entfremdung??

Im Osten hörte man: Die vielen Ausländer passen uns nicht.

Auch genetisch? Intoleranz-Gen?

Egal, eines ist klar: Sarrazin passt nicht in die SPD!

Raus mit ihm!
 

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 502
Beiträge : 5831
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 16424434