Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Politikverdrossenheit Unsere Demokratie ist bezahlbar!

Unsere Demokratie ist bezahlbar!

E-Mail Drucken PDF

 

Die Parteispende von Möwenpick an die FDP hat mal wieder gezeigt, dass man mit verhältnismäßig geringen Mitteln politische Entscheidungen kaufen kann.

 

Was ist schließlich eine Million gegen die Umsätze und Profite, welche durch die Umsatzsteuersenkung in der Hotelbranche anfallen werden.

Ich hätte übrigens gar nichts gegen dieses Gesetz, wenn es den unterbezahlten Hotelangestellten zu Gute kommen würde.

Schließlich verdienen in vielen Hotelketten Zimmermädchen immernoch 3-4 Euro pro Stunde.

Das ist aber nicht zu erwarten: Natascha, Leila und Petra werden weiterhin zu Sklavenbedingungen tätig sein. Meine Lust in solchen Hotels abzusteigen ist "Merklich" gesunken.

Nein, unsere Demokratie ist wirklich kostengünstig zu erwerben. Ich wundere mich über die geringe Höhe der Spende!

Ein Artikel im heutigen Tagesspiegel bringt es auf den Punkt. FDP-Politiker sollten zum Thema Politikverdrossenheit in nächster Zeit tunlichst den Mund halten!

Nur FDP-Politiker?

Nein, nicht nur FDP-Politiker.

Es handelt sich um ein breites Meinungskartell, welches von den etablierten Parteien aufrecht erhalten wird: Ohne Spenden sind unsere Parteien nicht zu finanzieren.

Was soll der Bürger dazu sagen, wenn er nur eine Stimme hat, die Wirtschaft aber eine Million?

Da kauft ihm eine Lobby die eigene Partei vor der Nase weg - zu ärgerlich!

Der Tagesspiegel behauptet dann, ohne Spendenfinanzierung der Parteien würden wir bei Staatsparteien landen, im Stil der SED.

Die SED wird immer gern bemüht, wenn es um polemische Vergleiche geht, obwohl diese Partei rein gar nix mit unserem "Rheinischen Kapitalismus" zu tun hat.

Falsch Tagesspiegel!

Du kannst Deinen Vergleich gerne im Osten suchen, aber dann musst Du weiter gehen!

Nimm die Russischen Parteien, z.B. die von Putin oder den Block Tymoschenko in der Ukraine oder Janukowichs Partei der Regionen. Da sind wir bei den richtigen Vergleichen.

All diese Parteien werden von Oligarchen finanziert!

Da schreien die deutschen Medien: "Korruption"! Bei uns aber nicht. Hier herrscht das deutsche Meinungskartell und angeblich nicht die Korruption?

Natürlich sind unsere Politiker durch und durch korrumpiert! Wer es nicht ist, bekommt Druck von seiner Partei.

"Halt die Fresse Egon!"

Natürlich sind Parteispenden eine Einflussnahme auf die Politik!

Das weiss auch der Letzte in unserer Republik. Es handelt sich um eine legale Form von Korruption!

Der Bürger mit seiner "armseligen Stimme" steht ohnmächtig davor und kann nur ausspucken.

"Politikverdrossenheit."

Also doch Spenden verbieten? Dafür staatliche Finanzierung aufstocken?

Uns Bürger würde das allemal billiger kommen.

Lieber die Parteien mit ein paar Millionen mehr finanzieren, als Milliarden aus der Steuerkasse gezogen zu bekommen, weil mal wieder politische Präsente verteilt wurden!

Wie gesagt, unsere Demokratie ist günstig zu haben, also kaufen wir sie uns! Geben wir den Parteien das Geld, das sie brauchen und machen noch ein Geschäft dabei, in dem wir wieder Souverain unseres Staates werden!

Worüber ich jetzt noch gar nicht gesprochen habe, ist die Korrumpierbarkeit einzelner Abgeordneter.

Die ist ebenfalls erheblich.

Wer stimmt schon gegen Wirtschaftsinteressen, wenn er hinterher einen Job im Aufsichtsrat haben möchte?

Welcher Anwalt hat Lust, sich sein zahlungskräftigstes Klientel zu verprellen?

Schon mal gezählt, wieviel Anwälte es im Bundestag gibt?

Wer hat Lust, sich zum Büttel des Volkes machen zu lassen, wenn er auf der anderen Seite mit der Elite kuscheln darf?

Wer möchte nach vier Jahren einfach wieder weggeschickt werden, in die bundesdeutsche Wüste?

Eben! Deshalb haben wir korrupte Parteien, deshalb haben wir korrupte Abgeordnete und deshalb haben wir eine Oligarchie an den Entscheidungshebeln der Macht.

Selbstverständlich: Drumherum findet auch noch ein bisschen Demokratie statt.

 

 

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5721
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13861022

Verwandte Beiträge